Rollrasen richtig düngen

Den Rollrasen richtig düngen heißt, ihm einen gehörigen Schub an wichtigen Nährstoffen zuzuführen. Wenn ein Rasen die nämlich gerade braucht, genießt der Rasen die Nährstoffzufuhr in vollen Zügen und sammelt dadurch schneller Kräfte, um neues Wachstum anzukurbeln. Das muss gleichwohl auch nicht immer sein, denn wenn Ihr Rasen "voll im Saft" steht, also schön grün und voll ist, braucht er keinen Dünger, und Düngen kann dann sogar einen gegenteiligen Effekt haben. Damit Ihnen das nicht passiert, sondern Sie Ihren Rollrasen richtig düngen, haben wir zu diesem wichtigen Thema der Rollrasenpflege natürlich auch einen informativen Ratgeber-Artikel für Sie verfasst. Hier lernen Sie, warum man überhaupt düngt, wann es am besten ist oder auch, welche Unterschiede es zwischen den verschiedenen Düngersorten gibt.

Wissenswertes rund ums Düngen

Wenn Sie Ihren Rollrasen richtig düngen wollen, sollten Sie einige grundsätzliche Fragen rund ums Düngen für sich beantworten können, und das am besten jedes Mal aufs Neue: Braucht mein Rasen überhaupt gerade Dünger oder geht es ihm auch so gut? Wenn Sie meinen, Ihr Rollrasen sollte gedüngt werden, stellen sich ganz automatisch Anschlussfragen, wie die nach der richtigen Jahreszeit. Denn üblicherweise wird nicht immer im Jahr gedüngt, das macht man einerseits im Zuge der Rasenpflege im Frühjahr, bzw. im Herbst. Dann ist es auch nicht unwichtig, aus welchem Grund gedüngt wird. Ist der Rasen noch vom Winter geschwächt, soll er einen letzten Nährstoffschub für den kommenden Winter bekommen oder sich nach einer Rasenkrankheit wieder erholen? Wenn sie die Möglichkeit haben, sollten Sie zu guter letzt auch die Frage nach dem pH-Wert beantworten, und alle die vorgenannten Fragen zusammen liefern die Antwort, nämlich welchen Dünger Sie nehmen müssen, um Ihren Rollrasen richtig zu düngen.

So hilft Dünger dem Rollrasen

Denn wenn Sie das tun, also Ihren Rollrasen richtig düngen, verschaffen Sie ihm damit gleich mehrere tolle Vorteile. Die sind gut für die Langlebigkeit und das Wachstum Ihres Rasens, und das wiederum wirkt sich natürlich auch optisch einfach gut auf Ihren gesamten Garten aus:

  • Dünger fördert das Rasenwachstum
  • Ihr Rasen erstrahlt in gesundem Grün
  • Ihr Rasen wird kräftiger, robuster und scherfester
  • Langlebigkeit des Rasens wird gefördert

Dies alles sind natürlich Vorteile, die Ihrem Rasen sehr gut tun. Zwar ist das Düngen keine Art der Rasenpflege, die Sie so häufig wie Gießen oder Mähen durchführen müssen, aber in regelmäßigen Abständen und zu den richtigen Zeitpunkten angewandt, ist das regelmäßige Düngen - gerade bei viel beanspruchten Rasenflächen - absolut zu empfehlen.

Wie wirkt Dünger auf den Rasen?

Das liegt natürlich vor allem an dem Effekt, den der richtige Dünger auf Ihre Wiese (und auf viele andere Pflanzen übrigens auch) hat. Denken Sie mal an die Bauern, die ebenfalls Dung auf ihren Feldern verteilen. Sie tun das, weil dadurch das Pflanzenwachstum angeregt wird. Das liegt daran, dass sich Pflanzen, so, wie Rollrasen eben auch, viele Nährstoffe aus dem Dünger ziehen können. So auch beim Rollrasen: Wenn Sie Rollrasen richtig düngen, stellen Sie ihm damit eine Menge Nährstoffe zur Verfügung, die er vielleicht aus seinem Nährboden nicht bekommt.

Sport- und Spielrasen zusätzlich düngen

Ein Aspekt, der zum Beispiel auch Sport- und Spielrasen sehr zugute kommt, denn diese Rollrasensorte wird in der Regel mehr beansprucht als ein bloßer Zierrasen. Hier wird getobt, gespielt, Sport betrieben, das sind Aktivitäten, bei denen ein Rasen durchaus viel aushalten und mitmachen muss. Da kann es nicht schaden, ihn ab und zu hier und da einmal eine Nährstoff-Spritze zum schnelleren Erholen zu verabreichen. Physische Schäden durch Schuhe oder Grätschen beim Fußball können nicht nur die Grasnarbe in Mitleidenschaft ziehen, sondern im wahrsten Sinne "einschneidende" Ereignisse, mehrere Zentimeter in den Boden bedeuten. Auch für unseren schnell-regenerierenden Sport- und Spielrasen kann das manchmal bedeuten, dass die Regeneration nicht schnell genug passiert. Da können Sie mit einem belebenden Dünger aushelfen.

Wann sollte Rollrasen gedüngt werden

Bei solch hoch beanspruchten Rasensorten können Sie also auch mal nach Bedarf düngen. Während diese stark beanspruchten Rasen auch mal eine Zwischendüngung erhalten, gibt es für die Düngung ansonsten im Prinzip auch feste Zeiten, zu denen sie am besten angesetzt ist. Diese Zeiträume sind Frühling und Herbst. Der Grund ist in der Regel die Zeit dazwischen: der Winter. Eine verzichtvolle Zeit für Ihren Rollrasen, der während der kalten Monate einige Strapazen zu durchleben hat. Durch die Herbst-Düngung bereiten Sie den Rasen auf diese Phase vor, geben ihm einen kräftigenden Nährstoffschub, um besser über die kalten Monate zu kommen. Im Frühling dann hat der Rasen dieses Vorratspaket in der Regel verbraucht, und je nach Strenge des Winters braucht er dringend neue Nährstoffe, um sich schnell vom Winter zu erholen. Düngen Sie am besten Anfang März, dann beginnt normalerweise auch die Wachstumsphase des Rasens.

Dann brauchen Sie nicht zu düngen

Herbst, Winter, bei hoch beanspruchten Wiesen nach Bedarf - Wenn Sie diese zeitlichen Aspekte zum Düngen berücksichtigen, haben Sie die richtigen Dünge-Phasen für Ihren Rollrasen beieinander. Das sollte auch reichen, denn zu viel Dünger ist auch nicht gut für den Rollrasen. Wann sie den Rasen nicht düngen müssen, können Sie im Prinzip selbst ganz schnell und einfach sehen, dann nämlich wenn Ihr Rasen gesund und frisch aussieht. Durchgehender, dichter Wuchs, keine Flecken und kahle Stellen im Rasen - Das sind gute Anzeichen dafür, dass es auch Ihrem Rasen gut geht. Er braucht dann auch nicht gedüngt zu werden. Ganz im Gegenteil: Ein gesunder Rasen kann durch übermäßiges Düngen auch Schaden nehmen, nicht vergessen!

Die verschiedenen Dünger-Sorten

Jetzt wissen sie, warum Sie düngen und wann Sie das am besten tun. Bleibt noch die Frage nach der Art des Düngers. Es gibt sowohl Herbstdünger als auch Frühjahrsdünger, die können Sie so bereits fertig gemischt, also in einem optimalen Nährstoffverhältnis, im Baumarkt in der Grünabteilung kaufen. Frühjahrs- oder auch Sommerdünger sind eine gute Mischung aus verschiedenen Mineralien, während Winterdünger einen erhöhten Anteil Kalium aufweist.

Mineralischer oder organischer Rasendünger?

Grundsätzlich unterschieden wird zwischen mineralischem Dünger und organischem Dünger. Mineralischer Dünger stellt kurzfristig eine Nährstoff-Hilfe dar und besteht dafür aus Stickstoff, Phosphor und Kalium. Er eignet sich als Frühjahrsdünger, zur Erholung oder kurzfristigen Behebung von Mangelerscheinungen.
Organischer Dünger dagegen ist gut für eine Langzeitwirkung und besteht dafür in der Hauptsache aus Stickstoff. Seine Bestandteile können nur langsam von den Mikroorganismen im Boden abgebaut werden, wirken somit aber letztlich viel langfristiger. Ideal für eine nachhaltige Kräftigung des Rasens!