Rollrasen Boden vorbereiten

Stellen Sie sich vor, Sie kommen in Ihr neues Zuhause und nichts ist für Sie und Ihre Ankunft vernünftig vorbereitet. Keine schöne Vorstellung, oder? Für Ihren neuen Rollrasen ist die Situation ähnlich. Wenn er durch rollrasenversand.de zu Ihnen geliefert wird, ist Ihr Fertigrasen im wahrsten Sinne geschafft von der strapaziösen Reise. Sie können es wirklich so verstehen, dass Ihr Rollrasen nun, nach der langen Reise wirklich erst einmal Ruhe und auch Stärkung braucht. Letzteres können Sie ihm angedeihen lassen, indem Sie sen Rollrasen-Boden gut vorbereiten, und das geht so.

Jeder Unterboden ist anders

Was Sie genau tun müssen, um für Ihren Rasen den Boden optimal vorzubereiten, hängt ein Stück weit auch von Ihrem Unterboden und dessen Beschaffenheit ab. Welche Art Boden haben Sie, welche Nährstoffe bietet er dem Rasen und welche störenden Fremdkörper könnten sich in ihm befinden? Sorgen Sie in einem ersten Schritt unbedingt dafür, dass der Unterboden, auf dem der Rollrasen liegen wird, frei von folgenden Störfaktoren ist:

  • Steine
  • übermäßig viel Unkraut
  • Wurzeln
  • alte Grassode

Alten Rasen entfernen oder belassen?

Apropos alte Grassode: Eine Frage ganz am Anfang ist die, ob der alte Rollrasen entfernt wird oder nicht. Machen sollten Sie das auf jeden Fall, wenn Sie Rasenkrankheiten entdeckt haben. Manche davon lassen sich nur ausmerzen, indem sie mit samt dem erkrankten Rasen entfernt und vernichtet werden. Ansonsten können Sie den alten Rasen auch im Boden umgraben oder den Boden fräsen. Der Alt-Rasen kann dann im Boden als Nährstoffanreicherung fungieren.

Boden vorbereiten: umgraben

Ansonsten heißt es jetzt Fremdkörper aus dem Boden filtern. Verpassen Sie dem Boden anschließend gleich auch eine umwälzende Erneuerungs-Kur, und zwar mit dem Spaten. Graben Sie den Boden ordentlich um, das ist vor allem nützlich, wenn Ihr Boden eher sandhaltig ist. Dabei werden Sie sicherlich auch noch das eine oder andere Unkraut finden, das Sie bei dieser Gelegenheit noch entfernen können.

Rollrasen-Boden verdichten

Jetzt haben Sie sich so viel Mühe gegeben, den Boden durcheinander zu bringen - Jetzt muss er wieder verdichtet werden. Dazu brauchen Sie zunächst einmal nichts weiter als Ihre Füße. Gehen Sie in kleinen Schrittchen den Gartenboden ab und Sie verdichten den Boden ganz einfach durch Ihr eigenes Gewicht. Schauen Sie nach der ersten Runde, ob es nirgendwo Löcher oder senken im Boden gibt, der Boden muss einheitlich und relativ eben sein.

Tipp: Alternativ können Sie auch mit einer Gartenwalze den Boden für den Rollrasen verdichten.

Boden vorbereiten: Glattziehen

Nun haben Sie schon einige tolle Vorbereitungen für den Rollrasen getroffen. Ihr Boden ist umgegraben, frei von Störfaktoren und verdichtet. Aber glatt ist er jetzt noch nicht und das muss sein, bevor Sie den Rollrasen verlegen können. Sie glätten den Boden mit dem nächsten wichtigen Utensil zum Verlegen, dem Brett. Hört sich unkompliziert an, ist es im Prinzip auch: Ziehen Sie mit dem Brett (oder auch einer Latte) den Boden gleichmäßig glatt. Am besten spannen Sie eine Schnur, damit Sie immer das gleich Nivea beibehalten. Auch kann es nicht schaden, zwischendurch noch das eine oder andere Mal zu verdichten.

Rollrasenboden düngen

Ebenfalls ein wichtiger Arbeitsschritt beim Vorbereiten des Rollrasenbodens ist das Düngen. Ihr Rollrasen braucht gerade nach der Anlieferung und zum schnellen Anwachsen Nährstoffe. Diese bekommt er durch die kräftige Wirkung eines passenden Düngers. Gerade jetzt, zu Beginn kann der Rollrasen einen Starter-Dünger gut gebrauchen, der ihm mit den richtigen Inhalten zu einem ordentlichen Wachstumsschub verhilft. Hier kommt jetzt ein weiteres, wichtige Rollrasen-Zubehör zum Einsatz: die Harke. Arbeiten Sie mit ihr Rillen in den geglätteten Boden, in die Sie dann den Dünger einlassen.

Gartenboden für den Rasen wässern

Jetzt haben Sie eine ganze Menge getan, damit Ihr Rollrasen besser anwachsen kann - Das ist ja der Grund für die vielen vorbereitenden Arbeitsschritte. Aber natürlich darf ein wichtiges Element hier nicht fehlen. Wasser ist freilich auch wichtig bei der Bodenvorbereitung für den neuen Rollrasen. Wir empfehlen, bei dem Verlegen gleich auch ein Beregnungssystem anzulegen. Gerade bei großen Anlagen, die viel genutzt werden, ist eine systematische, vielleicht auch automatische Bewässerung empfehlenswert, und jetzt, da der Rasenboden eh gerade "nackt" ist, bietet sich diese Maßnahme sehr gut an.